Der Bausparvertrag gehört nicht nur in Deutschland zu einer der beliebtesten Anlageformen für die Immobilienfinanzierung. Viele Bausparkassen locken mit niedrigen Zinsen, um den Hausbau oder die Wohnungsfinanzierung mit einem günstigen Darlehen zu verwirklichen. Außerdem nutzen einige Bausparer ihren Vertrag auch als sichere Anlageform zum Sparen. In jedem Fall empfiehlt sich unter den vielen Anbietern der eingehende Bausparvertrag Vergleich, um wirklich sicher zu gehen, ob und welcher Bausparkredit sich wirklich lohnt. Im Vorhinein sollten dabei wesentliche Fragen geklärt werden, zum Beispiel ob Sie Bausparen als Immobilienfinanzierung oder auch als Sparanlage nutzen wollen, was Ihr Finanzierungsziel ist und welche staatlichen Förderungsmöglichkeiten und steuerlichen Vorteile für Sie interessant sind (u.a. Arbeitgeberanteil an vermögenswirksamen Leistungen oder Wohnungsbauprämie).

Bevor Sie also den Abschluss eines Bausparvertrags wagen, gilt grundsätzlich, die unterschiedlichen Bauspartarife miteinander zu vergleichen und mit Ihrem Finanzierungsvorhaben abzustimmen. Nutzen Sie unseren Online Service zum einfachen Bausparvertrag Vergleich und finden Sie jetzt die besten Angebote: Mit dem Bausparkassen Rechner können Sie die verschiedenen Konditionen der Banken und Bausparkassen vergleichen und nach Ihren individuellen Präferenzen abwägen. Außerdem verraten wir wichtige Tipps und beantworten Fragen zum Bausparen.

Mit einem Bausparvertrag Vergleich können Sie Bauspartarife anhand der wichtigsten Kriterien inklusive Sparzins, einer eventuellen Mindestvertragslaufzeit, Mindestguthaben für Zuteilungsreife, Vertragsabschlussgebühren und Tilgungsraten genau unter die Lupe nehmen. Bausparkassen offerieren verschiedene Bauspartarife; neben Standardtarifen zum Beispiel auch Schnellspartarife, Langzeittarife und variable Tarife. Die Laufzeit eines Standard-Bausparvertrags beträgt zwischen 18 und 20 Jahre, wovon durchschnittlich 7 Jahre auf die Ansparphase entfallen.

Ein Bausparvertrag wird in drei verschiedene Phasen umgesetzt: Haben Sie sich beim Bausparvertrag Vergleich für einen Anbieter entschieden und ein Bauspardarlehen festgesetzt, müssen Sie zunächst in einer Sparphase ein Mindestguthaben von 40 bis 50 Prozent der Bausparsumme ansparen. Wie hoch die Bausparsumme sein muss, setzen Sie beim Vertrag mit der Bausparkasse fest. Sobald das Mindestguthaben angespart ist, wird die zweite Phase – die so genannte Zuteilungsphase – erreicht. Man spricht davon, dass der Bausparvertrag zuteilungsreif wird; Sie können sich das Guthaben also von der Bausparkasse auszahlen lassen und ein günstiges Darlehen in Anspruch nehmen. Die dritte Phase ist die Darlehens- bzw. Tilgungsphase, in der Sie über die gesamte Bausparsumme verfügen. Die Bausparkredit-Summe muss dann über einen vorher vereinbarten Zinssatz sowie vertraglich festgehaltenen Tilgungszeitraum abgezahlt werden.

Über unseren Bausparvertrag Vergleich finden Sie heraus, welche Konditionen am besten zu Ihren Finanzierungswünschen passen. Der Bausparvertrag eignet sich oft als Kompaktlösung sowohl für Sparer, zukünftige Baufinanzierer als auch für noch Unentschlossene. Als Versicherung gegen steigende Bauzinsen kann ein Bausparvertrag ebenfalls interessant sein. Die Bausparrendite wird bei kleinen und mittleren Einkommen durch staatliche Förderung zusätzlich verbessert: Bausparverträge können sowohl über Arbeitnehmersparzulage, vermögenswirksame Leistungen, Wohnungsbauprämie als auch über Riester-Förderung mitfinanziert werden.

Der Bausparvertrag Vergleich zeigt Ihnen, ob sich der Abschluss für Ihr Finanzierungs- bzw. Sparziel empfiehlt. Gerade für Bauherren sind niedrige Zinsen aufgrund der aktuellen Zinsentwicklung so günstig wie nie. Im Vergleich zum Bausparvertrag kann eine Baufinanzierung gegebenenfalls kostengünstiger ausfallen.

Bausparverträge vergleichen – Kosten & Vorteile im Überblick

Bevor Sie einen Bausparvertrag abschließen, können Sie über unseren ausführlichen Online Bausparvertrag Vergleich die besten Konditionen für sich ausschöpfen. Zunächst sollten Sie sich überlegen, für welchen Zweck Sie das Bauspar-Darlehen benötigen, möglicherweise bietet sich eine kurze Laufzeit an, wenn Sie noch unsicher bezüglich Ihrer Finanzierungsziele sind. Beim Festlegen der Bausparsumme bestimmen Sie, wie viel Eigenkapital über den Bausparvertrag in die Immobilienfinanzierung eingebracht werden soll. Nicht nur für den Hausbau bzw. die Wohnraumfinanzierung bietet sich Bausparen an, auch für die Riesterförderung kann der Abschluss eines Bausparvertrags sinnvoll sein.

Mit unserem Bausparvertrag-Rechner Vergleich können Sie jetzt ganz einfach herausfinden, welche Bauspartarife und Vertragsbedingungen für Sie optimal sind. Vor dem Abschluss eines Bausparvertrags sollten Sie sich von der Bausparkasse unbedingt eine Spar-Übersicht sowie Infos über den effektiven Jahreszins ab Zuteilung nach PAngV (Preisangabenverordnung) schriftlich geben lassen. Informieren Sie sich auch über eventuell anfallende Abschlussgebühren und Kontoführungsgebühren. Darlehensgebühren für Bausparkredite dürfen mittlerweile nach einem Urteil des Bundesgerichtshof vom November 2016 nicht mehr erhoben werden.

Vergleichen Sie über unseren Online Rechner jetzt ganz einfach die verschiedenen Anforderungen und Konditionen der Bausparkassen untereinander. So finden Sie das Bauspardarlehen, das passgenau auf Ihre Finanzpläne und Möglichkeiten zugeschnitten ist. Außerdem haben wir im Folgenden einige der häufigsten Fragen zum Bausparvertrag zusammengestellt.

Warum Baufinanzierung mit Bausparvertrag?

Ob und für wen genau ein Bausparvertrag sinnvoll ist, verrät ein Anbieter-Vergleich mit der Abwägung individueller Prämissen.

Besonders für eine Immobilienfinanzierung mit großer Planungssicherheit ist Bausparen im Vergleich zur reinen Baufinanzierung über ein Darlehen ideal. Mit einem Bausparvertrag sichern sich Anleger günstige Zinsen für ein Baudarlehen in der Zukunft. Im Gegensatz zu einer langen Zinsbindungsfrist können durch Bausparkassen angebotene Sparverträge besonders flexibel gehalten werden. Über die Aufnahme eines klassischen Annuitätendarlehen zur Baufinanzierung können Sie die Länge der Zinsbindungsfrist meist wählen und sich so besonders günstige Konditionen sichern. Über unseren Bausparvertrag Vergleich Rechner können Sie ganz einfach die besten Angebote finden.

Wann sollte man einen Bausparvertrag abschließen?

Der Abschluss eines Bausparvertrags ist für jeden ab 16 Jahren möglich. Für Bausparer unter 25 Jahren lohnt es sich dabei gegebenenfalls besonders, einen Bausparvertrag abzuschließen, da das Guthaben inklusive staatlicher Förderung auch für nicht-wohnwirtschaftliche Zwecke eingesetzt werden darf. So stellt ein Bausparvertrag vor allem auch für junge Leute als reiner Sparvertrag eine gute Lösung dar.

Einige Kreditnehmer nutzen Bausparverträge nicht nur zur Immobilienfinanzierung, sondern profitieren vom Bausparen auch als sichere Anlageform. Für diesen Fall sollte beim Bausparvertrag Vergleich dann weniger auf niedrige Darlehenszinsen, als auf auf eine hohe Guthabenverzinsung geachtet werden. Beim Bausparvertrag Vergleichen lässt sich unterdessen herausfinden, ob unter der Sparprämisse ein Tagesgeld- oder auch Festgeldkonto eventuell eine bessere Alternative darstellt.

Wie sollte man einen Bausparvertrag auflösen?

Viele fragen sich, wann und wie sie ihren Bausparvertrag kündigen können bzw. wann die Bausparkasse den Vertrag auflösen kann. Die Kündigung des Bausparvertrags ist sowohl vom Bausparer als auch in einigen Fällen von Seiten der Bank bzw. Bausparkasse möglich. Sie selbst können zumindest in der Ansparphase grundsätzlich jederzeit Ihren Bausparvertrag auflösen und müssen dann in der Regel nur eine drei- bis sechsmonatige Kündigungsfrist einhalten. Wenn Sie den Bausparvertrag auflösen wollen, solange Sie in der Zuteilungsphase sind, bedarf es keiner Kündigung. Wird der Bausparbetrag zuteilungsreif, können Sie eigenständig entscheiden, ob Sie in die Darlehensphase übergehen und ein Bauspardarlehen aufnehmen oder ob Sie sich das Bausparguthaben inklusive Zinsen auszahlen lassen. Während der Darlehensphase können Sie besonders einfach den Bausparvertrag auflösen, indem Sie lediglich Restschulden und angefallene Zinsen des Bauspardarlehens an Ihre Bausparkasse zurückzahlen.

Insgesamt sollte man bei der Auflösung des Bausparvertrags also den Zeitpunkt der Kündigung immer genau abwägen – je nach Bausparphase können nämlich unterschiedliche Kosten und Einbußen entstehen sowie Sperrfristen zum Zuge kommen. Beim Bausparvertrag Vergleich sollten Sie sich also auch über einzelne Kündigungskonditionen beim Auflösen Ihres Bausparvertrags informieren.

Wann sollte man den Bausparvertrag auszahlen?

Allgemein können Sie sich Ihren Bausparvertrag bzw. die angesparte Summe jederzeit auszahlen lassen. Allerdings sollten Sie bedenken, dass es bei der Auszahlung des Bausparvertrags je nach Bausparphase, in der Sie sich befinden, zu finanziellen Einbußen kommen kann. Zudem sollten Sie beim Bausparvertrag Vergleich prüfen, wie schnell Sie über die Summe bei Auszahlung des Bausparvertrags verfügen können.

Einige Bausparkassen ermöglichen die besonders schnelle Auszahlung der Sparsumme, dann allerdings oft unter einer Vorfälligkeitsentschädigung für jeden Monat, den die Bausparkasse Sie eher aus dem Vertrag lässt (üblicherweise rund ein Prozent der vereinbarten Bausparsumme). Sobald Sie sich Ihren Bausparvertrag auszahlen lassen, haben Sie nun keinen Anspruch mehr auf das Bauspardarlehen, um eine Baufinanzierung mit Bausparvertrag zu realisieren. Während der Ansparphase können Sie Ihren Bausparvertrag kündigen und somit in Gänze auszahlen lassen. Ist Ihr Bausparvertrag zuteilungsreif, wird die zinslose Auszahlung der Bausparsumme ohne weitere Kosten möglich. Sie können selbst entscheiden, ob Sie das in dieser Phase angebotene Bauspardarlehen in Anspruch nehmen oder nach der Auszahlung des Bausparvertrags auf einen Bausparkredit verzichten und das Sparguthaben für andere Zwecke verwenden wollen.

Wann ist ein Bausparvertrag zuteilungsreif?

Der Bausparvertrag wird zuteilungsreif, wenn das vertraglich vereinbarte Mindestguthaben (meist 40 bis 50 Prozent der Bausparsumme) erfolgreich angespart wurde. Die meisten Bausparkassen legen darüber hinaus eine einzuhaltende Mindestlaufzeit für die Ansparphase fest, die gewöhnlich zwischen 12 und 60 Monate beträgt.

Über unseren Online Bausparvertrag Vergleich können Sie die einzelnen Konditionen der Bausparkassen zu Zuteilungsreife und Mindestsparsumme bzw. Mindestsparzeit ermitteln.