Factoring AnbieterGebühr (min.)Gebühr (max.) Betrag (min.) Betrag (max.)Link
Decimo1,95%3,47%1,00 €unbegrenztzum Anbieter
COMPEONk. A.k. A.k. A.k. A.zum Anbieter
Finiata2,50%3,50%100 €200.000 € zum Anbieter
FLEX Payment1,95%3,95%1,00 €unbegrenztzum Anbieter
Rechnung483,97 %3,97 %1,00 €unbegrenztzum Anbieter
Advanonk. A.k. A.1000 €k. A.zum Anbieter

Factoring ist eine Art der Rechnungsvorfinanzierung, die von vielen Unternehmen genutzt wird. Rechnungen werden an Dritte verkauft, so bleibt die Liquidität erhalten, trotz offener Außenstände. Zahlreiche Anbieter haben sich auf diesen Geschäftsbereich spezialisiert, zudem werden die verschiedensten Factoring Modell angeboten.

Wer auf der Suche nach einem Factoring Anbieter ist, sollte gut vergleichen. Es sind verschiedene Kriterien zu erfüllen, sowohl als Kunde als auch hinsichtlich des Anbieters. Im Factoring Vergleich werden Informationen gegeben, die helfen, die Factoring Anbieter im Vergleich zu bewerten und den richtigen zu finden.

Im Factoring Vergleich zeigen sich die Unterschiede der Anbieter in zahlreichen Punkten. In Deutschland stehen einige hundert Factoring Anbieter mit ihren Dienstleistungen zur Verfügung. Der Überblick hinsichtlich der Factoring Anbieter gestaltet sich unübersichtlich. Für viele Kunden findet sich letztlich ein passendes Paket für die Rechnungsvorfinanzierung, der Factoring Anbieter Vergleich gestaltet sich jedoch oftmals schwierig. Manche Factoring Anbieter halten kompletten Full Service bereit, dieser reicht vom Forderungsankauf bis zum Inkasso. Weiterhin stehen abgespeckte Modelle zur Verfügung, das bereits erwähnte Inhouse Factoring. Die Debitorenbuchhaltung bleibt im Unternehmen, damit fallen die Factoring Gebühren geringer aus als beim Komplettpaket. Das Leistungsspektrum ist entsprechend geringer.

Eine Alternative wird durch das so genannte Ausschnitts-Factoring geboten. Dabei werden nur gewisse Kundensegmente Teil der Rechnungsvorfinanzierung. Dies sollte im Factoringvertrag festgehalten werden. Meist bezieht sich der Ankauf der Rechnungen auf gewerbliche Kunden, manche Factoring Anbieter im Vergleich bieten auch ein Factoring gegenüber privaten Kunden. Am besten lässt sich die Auswahl des Anbieters in Sachen Rechnungsvorfinanzierung treffen, wenn das Unternehmensprofil auf den entsprechenden Kundenkreis passt. Mit dieser Basis lassen sich auch bei den Factoring Gebühren Einsparungen erzielen.

Factoring Anbieter

Die Liquidität eines Unternehmens ist in erster Linie abhängig von der pünktlichen Bezahlung seiner Rechnungen. Nur wenn die Zahlungseingänge der Kunden pünktlich verbucht werden können, ist genügend „Geld in der Kasse“. Die Überwachung der Außenstände übernimmt in der Regel die interne oder externe Buchhaltung einer Firma, auf jeden Fall müssen die Eingänge der Zahlungen konsequent überwacht werden. Fallen überfällige Rechnungen an, wird der Kunde mit einer Mahnung darauf aufmerksam gemacht. Werden diese als E-Mail versendet gehen sie oftmals in der Flut der digitalen Nachrichten unter. Selbst die postalische Zustellung der Zahlungserinnerung wird von vielen Verbrauchern einfach ignoriert. Weiter geht es mit einer zweiten und dritten Mahnung, bis dahin ist schon viel Zeit vergangen. Geld fehlt, das für Investitionen von Vorteil ist. Insbesondere kleine Betriebe sind auf den Geldeingang angewiesen. Fruchtet auch die letzte Mahnung nicht, wird ein Inkassobüro oder ein Rechtsanwalt eingeschaltet, aufwändige Arbeit, die Zeit und Geld kostet.

Immer mehr Freiberufler, Unternehmen und Freelancer nutzen deshalb die Dienstleistungen der Factoring Anbieter. Diese Methode kann als langfristige oder auch als kurzfristige Rechnungsvorfinanzierung eingesetzt werden, im Factoring Vergleich wird erklärt, wie rentabel diese Methode ist und mit welchen Factoring Gebühren zu rechnen ist. Damit lassen sich nicht nur Phasen mit schwacher Liquidität überstehen, vielmehr handelt es sich dabei um ein Instrument, um die Flüssigkeit in Sachen Gelder zu optimieren. Freiräume werden geschaffen, die deutlich günstiger sind als ein Kontokorrentkredit. Die wichtigsten Factoring Anbieter in Deutschland sind zahlreiche Kreditinstitute, Sparkassen sowie Raiffeisen- und Volksbanken. Weitere sind Innolend, Finiata, Decimo, ABC Finance, ABN AMRO, Activ Factoring, AFG Gesellschaft, Aktivbank, BAG Bank. CB Bank, die Deutsche Factoring Bank, Ernst Factoring, factoring plus, NFG, M1, Nordwest Factoring, RB Heidelberger und Rhein-Main-Factoring, Societe General, Südfactoring, TEBA Kreditbank, Universal Factoring sowie ZAG. Der Factoring Vergleich zeigt die wesentlichen Unterschiede, auch in Bezug auf die Factoring Gebühren.

Factoring Ablauf

  1. Auftraggeber beauftragt eine Leistung oder bestellt Ware
  2. Factoring Kunde tretet die Forderung an den Factoring-Anbieter ab
  3. Der Factoring-Anbieter prüft nun die Bonität des Auftraggebers
  4. Der Factoring-Kunde bekommt nach erfolgreicher Prüfung seine ursprüngliche Rechnung abzgl. der Factoring-Gebühren ausbezahlt
  5. Der Factoring-Kunde liefert die Ware bzw. erbringt die Dienstleistung
  6. Auftraggeber zahlt innerhalb des Zahlungsziels die Rechnung an den Factoring-Anbietern
Factoring Ablauf
Der Ablauf beim Factoring

Factoring Gebühren

Durch die Auslagerung dieser Buchhaltungsarbeiten werden durch Factoring Anbieter Kosten eingespart, wie der Factoring Vergleich ergibt. Zwar wird die Rechnung nicht in voller Höhe erstattet, in der Regel erhält eine Firma an die 90 Prozent des fälligen Betrages als Vorauszahlung, abzüglich der Factoring Gebühren. Der Rest von zehn Prozent wird dann nach dem Zahlungseingang vom Schuldner überwiesen. Damit erhält das Unternehmen eine Rechnungsvorfinanzierung, also eine Vorauszahlung der fakturierten Beträge, vor dem Fälligkeitsdatum. Das Ganze läuft natürlich nicht ohne entsprechende Factoring Gebühren ab, auch dies wird im Factoring Vergleich deutlich. Die Höhe und Berechnung dieser Kosten erfolgt auf der Basis unterschiedlicher Parameter. Umsatzhöhe, Rechnungsund Debitorenstruktur, die Bonität des Antragstellers sowie die gewählt Variante beeinflussen die Kostenkalkulation.

Bei einem preiswerten Factoring Anbieter betragen die Konditionen zwischen 0,1 und 1,5 Prozent. Der Zinssatz liegt je nach Bonität und dem vorliegenden Jahresumsatz zwischen und 5,5 Prozent. Bei teueren Anbietern können die Sätze schnell auf das Doppelte steigen, teilweise fallen Zinsen in Höhe von 6 Prozent und mehr an. Beim Factoring Vergleich zeigt sich, dass teilweise versteckte Nebenkosten und zusätzliche Positionen berechnet werden. Achten Sie darauf, dass laufende Kosten beim Factoring Anbieter auf Zins, Debitoren-Prüfkosten und Factoringgebühr beschränkt sind. Teilweise werden zusätzlich noch Einrichtungs- oder Startgebühren in Rechnung gestellt, im Factoring Vergleich wird dies aufgeschlüsselt. Wer seinen Factoring Anbieter klug auswählt und seinen Forderungsbestand entsprechend strukturiert, kann damit einige Gebühren sparen.

Die Möglichkeit der Rechnungsvorfinanzierung bietet eine hervorragende Alternative zum Bankkredit. Damit sich das Factoring einschätzen lässt, müssen alle Factoring Gebühren im Fokus stehen. Der Factoringvertrag regelt alle Vereinbarungen, ein Factoring Vergleich lohnt sich auf jeden Fall. Die Kosten lassen sich in drei Komponenten einteilen:

  • Die Factoring Gebühren, sie stehen in der Relation zum Jahresumsatz des in Anspruch nehmenden Unternehmens.
  • Der Vorfinanzierungs-Zinssatz, dieser ist abhängig davon, welcher Anteil laut Factoringvertrag sofort aus bezahlt wird.
  • Die Prüfgebühr, diese ist an die Art der Rechnungsvorfinanzierung gebunden.

Beim echten Factoring trägt der Factoring Anbieter das volle Risiko, entsprechend spielt auch die Anzahl der Debitoren eine Rolle. Die Factoring Gebühren sind von der Art der Rechnungsvorfinanzierung abhängig, daneben fließt noch die Bonität der Firma sowie die Zahlungsziele in die Berechnung mit ein. Ein weiterer Faktor ist die Branche, der das Unternehmen angehört. die Factoring Gebühren bei im Handel tätigen Firmen ist meist preiswerter als bei Handwerksbetrieben.

Factoringvertrag

Der Factoringvertrag ist eine spezielle Form der Forderungs-Eintreibung und ein Bestandteil im Factoring Vergleich. Das Unternehmen übergibt dem Factoring Anbieter sämtliche Forderungen, die er gegenüber seinen Kunden hat. Diese werden vom Factor bezahlt, die Provision dabei ein behalten und von diesem dann für sich eingetrieben.

Der Verdienst der Factoring Anbieter liegt im Provisionsanteil. Unterschieden wird zwischen echtem und unechtem Factoring, wie der Factoring Vergleich zeigt. Bei der Variante des echten Factoring erfolgt die Übernahme des Risikos, dass die Forderung nicht eingetrieben wird, beim Factor. Beim unechten Factoring bleibt das Risiko bei Ihrem Unternehmen. Ein Factoringvertrag ist kein Kreditvertrag, sondern ein Kaufvertrag. Die Basis ist die Rechtsbeständigkeit der Forderungen, die verkauft werden. Diese müssen existieren und werden an den Factoring Anbieter abgetreten.

Im Vertrag wird geregelt, ob das Ausfallrisiko zu 100 Prozent an diesen über geht. Weiterhin wird die gewünschte Finanzierungshöhe festgelegt, in der Regel werden zwischen 80 und 90 Prozent des übertragenen Forderungsbestands innerhalb von 1-2 Tagen überwiesen. Laufzeit, Kosten und Kündigungsfrist werden ebenfalls im Factoringvertrag festgehalten. Die Kosten bestehen aus der Factoringgebühr, dem Zinssatz, der Prüfgebühr und eventuellen Zusatzgebühren. Verhandelbar und im Vertrag festgehalten werden können auch die Laufzeit und die Kündigungsfrist. Normalerweise ist die Rechnungsvorfinanzierung eine langfristige Art, für Liquidität zu sorgen. In der Regel wird ein Factoringvertrag auf mehrere Jahre vereinbart, übliche Kündigungsfrist der Factoring Anbieter sind drei Monate. Im Factoring Anbieter Vergleich werden die einzelnen Details in Bezug auf die Konditionen der Factoring Anbieter aufgezeigt. Recherchieren Sie gut und finden Sie Ihren besten Factoring Anbieter und die günstigsten Factoring Gebühren im Factoring Vergleich

Factoring Beispiel

Gehen wir nun zur Praxis über und erläutern den Factoring Anbieter Vergleich ganz kurz mit einem Rechenbeispiel. Angenommen, ein Unternehmen hat Außenstände gegenüber Debitoren in Höhe von 50.000 Euro. Wer im Factoring Vergleich den passenden Factor gefunden hat und Kontakt aufnimmt, hat in der Regel damit zu rechnen, dass erst geprüft wird, welche Forderungen zur Rechnungsvorfinanzierung in Frage kommen. Grundlegende Punkte wie Factoring Gebühren und Zinssatz werden ausgehandelt, die Bonität des Antrag stellenden Unternehmens wird geprüft und es kommt bei einer Einigung zum Factoring Vertrag. Nach dem Abschluss wird der vereinbarte Anteil der aus stehenden Kundenrechnungen vom Factoring Anbieter überwiesen, abzüglich der Factoring Gebühren. Gehen wir für das Rechenbeispiel davon aus, dass diese bei 1 % liegt, bedeutet das, dass eine Summe von 49.500 Euro aus bezahlt wird. Die meisten Factoring Anbieter im Vergleich bezahlen erst einmal 90 % der Forderungen, das wäre eine sofortige Auszahlung von 44.500 Euro.